SLS-Xtron 30C - Elektromodellflug Infos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SLS-Xtron 30C

Akku Test > LiPo > bis 30C Rating

XTRON 30C LiPo von SLS im Hochlasttest
(450-/850-/1200-/1250-/1450-1600-/2200-/3500-/4500-/5000mAh)


Die "Ansage" zur SLS-XTRON lautet: Sie ist dafür geschaffen, um für fast alle Anwendungen die erste Wahl zu sein. Vorrangig ging es SLS darum, hier "ehrliche" Power-Akkus und keine "Phantasie-Akkus" anzubieten! Deshalb ziert die XTRON auch kein überzogenes C-Rating!

Zum Spezifizieren bzw. Testen habe ich Serienzellen erhalten (wahrlos dem Regal entnommen)! Ein Muss mit Blick auf ein "ehrliches" Rating, wofür ich seit Jahren einstehe! Je zwei Samples der 3s-450mAh, 3s-850mAh, 6s-1200mAh, 3s-1250mAh, 6s-1450mAh, 3s-1600mAh, 3s-2200mAh, 5s-3600mAh, 6s-4400mAh und 6s-5000mAh erhielt ich zum Testen. Die Auswahl erfolgte nach "repräsentativen" Gesichtspunkten, eben "den Volumenzellen".

Test:
Die LiPos sind sehr gut verarbeitet. Die Stirn- und Ober-/Unterseiten schützt ein umlaufendes Kunststoff- und zusätzlich ein Alu-Metallband! Die Hochstromleitungen sind extra lang, mit Knickschutz versehen, hochflexibel und Last gerecht ausgeführt. Für die EH-Balancerbuchsen wird ein langes, hochflexibles, Silikonkabel verwendet. Da sie das leisten was draufsteht im C-Rating, der Nutzkapazität und dieser stabilen Verarbeitung, gehören sie nicht zu den Leichtesten ihrer Klasse. SLS empfiehlt eine maximale Laderate von 4C. Das Label enthält fast alle wichtigsten Informationen bereit, nur die Laderate fehlt.

Daten: Nach der Konditionierung zeigten die acht Samples (paarig) absolut deckungsgleiche Diagramme, also keine Ausreißer. Aus Übersichtsgründen bilde ich nur ein Diagramm pro LiPo-Type ab (die "vermeintlich" schlechtere). Hier das Messergebnis der Testsamples:

  • 3s - 450mAh/30C -> Test-Rating:45C+

  • 3s - 850mAh/30C -> Test-Rating: 45C

  • 6s-1200mAh/30C -> Test Rating: 40C++ (High-Power LiPo:T-Rex 450L Dominator 6s)

  • 6S-1450mAh/30C -> Test Rating: 35C+    (Mein Tipp: derT-Rex 450L Dominator 6s)

  • 3s-1250mAh/30C -> Test-Rating: 45C++

  • 3s-1600mAh/30C -> Test-Rating: 40C

  • 3s-2200mAh/30C -> Test-Rating: 35C+

  • 5s-3600mAh/30C -> Test-Rating: 35C

  • 6s-4500mAh/30C -> Test-Rating: 35C+

  • 6s-5000mAh/30C -> Test-Rating: 35C+


Kurze Anmerkung zu diesem Ergebnis. Prinzip bedingt, haben es die kleineren Zellen erheblich leichter das vorgesehene C-Rating zu erfüllen. Mit steigender Kapazität nimmt dieses Verhalten kontinuierlich ab. Der Aufbau (verwendete Materialien), das Elektrolyt (Chemie) und die Selektierungsstufe ist aber gleich, nur das Volumen ist hier unterschiedlich. SLS bemisst das C-Rating nach der vermeintlich "schwächsten" Zelle der gesamten Serie, also dem kapazitiv größten Pack. Weiter sind eine mögliche Serienstreuung, wie sie unvermeidlich vorkommen, mit berücksichtigt und die Xtron-30C bewusst "mit Sicherheitsreserven" im C-Rating gezeichnet.
Die 6s-1200mAh/30C und 6s-1450mAh/30C LiPos wurden extra für den
T-Rex 450L Dominator 6s  oder Warp 360 designt. Die Akkumaße sind so gewählt, dass diese Packs mit Klettschlaufe sauber im Dominator-Akkuschacht Platz finden (siehe Bild rechts).

Kein Pack zeigt Schwächen, im Gegenteil, hier herrscht
Understatement vor! Alle Vier tragen zurecht den "Stempel" ihrer maximalen Stromangabe, was nach den Messungen sogar einem Rating von 35C entspräche ... eben gelabelte "mindest" Daten!

Herausragend ist die Nutzkapazität bei 100% DoD
(Depth of Discharge) und deren Reserven. Es steckt das drin was draufsteht, so soll es doch sein ... oder? Die 80% DoD Regel, zum Ausnutzen der Kapazität, kann hier ohne wenn & aber angewandt werden. Ein "Selektierungsmerkmal" ist die Zellendrift nach 100% DoD. Auch hier keinerlei Schwächen mit weniger als 0,15V/Z (bis 0,3V/Z wäre üblich) bei 3,2V/Z Lastabschaltung.
Die Messwerte zur Temperatur, Spannungshöhe und der DC-Ri Grenzen sich gut voneinander ab und zeigen sich schlüssig. Beispiel: Eine 2200mAh Zelle hat ca. einen doppelt so hohen DC-Ri als die 4400mAh Zelle bei gleichem C-Rating. Das Gleiche mit der 450mAh zu 850mA ... usw.! Im Mittel steht eine Lastspannung von 3,685V/Z an, was einer guten 35C Zelle entspricht.
Die neue 6s-1200mAh/30C toppt das Ganze und liefert Reserven (fast) ohne Ende aus Sicht des Dominators-6s. Mit einer mittleren Lastspannung von 3,71V/Z (!) sind die Leistungsreserven bisher die höchsten die der Hubi erfahren könnte, sofern man fähig ist die auszunutzen! Die "gößere", 6s-1450mAh/30C, steht dem kaum nach. Er leistet mit echten 35C (30 angegeben) flugtechnisch (aus Praxissicht) gleiches und ist z.Zt. mein Favorit gerade auch weil die Laufzeit noch einmal um 1Minute gesteigert wurde!
Die "Kleineren" (450-/ bis 1250mAh), ebenso deutlich über 3,71V/Z, kratzen schon an den Sphären eines 45C LiPos. Nur die 5s-3600mAh/30C liegt leicht darunter mit echten 35C. An ihr sollten dann weitere Lastdiagramme zeigen (für die Ungläubigen unter uns) was in ihr steckt.

Erweiterte Lastdiagramme:

Impulslast 60Ci/Dauerlast 30Cd: SLS definiert die Impulslast (hier 60Ci) mit 1/10 Sekunde. Da ich realistischer testen möchte, durchläuft die 5s-3600mAh/30C zehn, eine Sekunde dauernde 60C (216A) Impulse bei einer Grundlast von 10C (36A). Vorgewärmt wurde bei beiden Hochlastdurchläufen nicht, um die Grenzen aufzeigen zu können. Da es Sinn macht bei extremen Lasten auch schnell zu laden, wurde der Akku jeweils am Pulsar3 mit 4C (14,5A) Fast-Reflex geladen (siehe Pulsar 3 Diagramm rechts). Dabei erwärmte sich das Pack bis auf 27°C (Lastaufschaltung bei ca. 26°C).

Daten 60Ci: Gut erkennbar, dieser Akku zeigt hier keinerlei Schwächen in Form von zu tiefen Spannungseinbrüchen bis runter zu den kritischen 3,2V/Z. Im Gegenteil, mit 3,3V/Z sind noch ausreichend Reserven vorhanden. Auch der typisch tiefere Spannungseinbruch (bis 75 Sek., bei anfangs noch "kälterer" Zelle), fehlt hier völlig. Der kleine Kapazitätsverzicht (>3%) ist dem vorzeiten Lastabbruch bei 65°C zuzuschreiben ... es fehlten höchstens noch fünf Sekunden!
Daten 30Cd:
Eigentlich ein reines "Alibi-Diagramm", weil es nix anderes zeigt als das was vorher schon herausgearbeitet wurde zum C-Rating... Repräsentant für eine 35C Zelle! Bis zur Entlademarke 80% DoD sind noch Reserven, weil die Maximaltemperatur (65°C) nicht erreicht wurde. Der Lastabbruch erfolgte erst bei 3185mAh; 80% DoD entsprächen hier 2880mAh.
Auch diese Extremtests hat die XTRON mit Bravour bestanden!

Resümee:
Alles zu schön um wahr zu sein, bei diesen Ergebnissen? Mit Nichten, es ist halt das Produkt monatelanger und aufwendiger Testreihen mit dem Ziel, eine wirklich gute Lithiumzelle für ein sehr breites Anwendungsfeld zu schaffen... und das ist SLS gelungen, wie ich meine! Meine uneingeschränkte Empfehlung hat diese XTRON!



Stand: Januar/Februar/März/Juli 2014

Drei LiPo-Bilder mit sechs Diagrammen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü