SLS X-Cube 30C - Elektromodellflug Infos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

SLS X-Cube 30C

Akku Test > LiPo > bis 30C Rating

X-CUBE 30C LiPo von SLS im Hochlasttest
(450-/800-/1600-/1800-/2200-/3000-/5000mAh)


Die "Ansage" zur SLS X-CUBE lautet: Mit der SLS X-Cube ist es uns gelungen eine Hochleistungszelle zu einem sehr günstigen Preis anzubieten. Die Qualität und Verarbeitung ist wie gewohnt auf höchstem Niveau. Die  SLS X-Cube ist eine sehr kompakte und widerstandsfähige Zelle. Sie ist dafür geschaffen, um für fast alle Anwendungen die erste Wahl zu sein.

Schaun wir mal und vorrangig ging es SLS darum, auch im Einsteiger-Segment "ehrliche" Hochleistungs-Akkus und keine "Phantasie-Akkus" anzubieten! Deshalb ziert auch dieser X-CUBE Serie kein überzogenes C-Rating ... so der Vorsatz!


Zum Spezifizieren bzw. Testen habe ich Serienzellen erhalten (wahllos dem Regal entnommen)! Davon je zwei Samples zum Testen. Die Auswahl erfolgte nach "repräsentativen" Gesichtspunkten, eben "den Volumenzellen".

Vorab:

Die LiPos sind sehr gut verarbeitet. Die Stirn- und Ober-/Unterseiten schützt ein umlaufendes Kunststoffband! Die Hochstromleitungen sind etwas länger als üblich und vorwiegend mit einem XT-Hochstromstecker konfektioniert. Die Balancer- und Hochstromkabel weisen keinen Knickschutz auf, sind hochflexibel und Last gerecht ausgeführt. Für die XH-Balancerbuchsen wird ein angenehm langes, hochflexibles, Silikonkabel verwendet.

Die X-CUBE sind spezifiziert um das zu leisten was draufsteht im C-Rating und der Nutzkapazität. Deshalb gehören sie nicht zu den Leichtesten ihrer Klasse.

SLS empfiehlt eine maximale Laderate von 4C. Das Label enthält fast alle wichtigsten Informationen bereit, nur die Laderate fehlt.

Daten:

Nach der Konditionierung zeigten die acht Samples (paarig) absolut deckungsgleiche Diagramme, leider nur untereinander keine Übereinstimmung (unter dazu mehr) bei den beiden Kleinen. Aus Übersichtsgründen bilde ich nur ein Diagramm pro LiPo-Type ab (die "vermeintlich" schlechtere). Hier das Messergebnis der Testsamples:

  • 3s -   450mAh/30C -> Test-Rating: 25C

  • 3s -   800mAh/30C -> Test-Rating: 20C++

  • 3s - 1600mAh/30C -> Test-Rating: 40C++

  • 6s - 1800mAh/30C -> Test-Rating: 45C

  • 3s - 2200mAh/30C -> Test-Rating: 45C

  • 3s - 3000mAh/30C -> Test-Rating: 40C

  • 3s - 4000mAh/30C -> Test-Rating: 35C+

  • 3s - 5000mAh/30C -> Test-Rating: 40C


Tipp:

Die 6s-1800mAh/30C ist speziell für den Warp 360, Goblin 380 o.ä. Hubschrauber designt und liefert eine Power "per excelence" mit einer enorm hohen Spannungslage (im Mittel 3,715V/Z)! Wer also vor hat eine günstigere Powerzelle zu kaufen, sollte die hier mit in die engere Wahl nehmen.

Lastdiagramme 25Ci:

Es macht Sinn die 450mAh und 800mAh gegenüber den größeren Kapazitäten gesondert zu betrachten.

Die 450mAh wartet mit einem Kapazitätsüberschuss von >10% und die 800mAh mit >3% auf - klasse, denn Hochstrom-Kapazitätsreserven sind immer von Vorteil! Allerdings werden sie ihrer 30C-Bestimmung nicht gerecht. Nicht kritisch zu bewerten, da sie "nur" um die 5C nach unten abweichen. Die Temperatur und der Widerstandskennwert (DC-Ri) bewegen sich im normalen Bereichen intakter 25C Zellen. Dennoch unschön und sie reihen sich nicht nahtlos in die restlichen 30C ihrer Zunft ein.

Ganz anders die größeren X-CUBE ab 1600mAh aufwärts. Hier leuchten die Augen, so dass ich es (wieder) als nötig empfand, zusätzlich das jeweils zweite Pack mittels des 25Ci Lastprofils zu messen. Hier zeigte sich eine tolle Übereinstimmung und auch, dass es keine "positiv" Einzel-Ausreißer sind.

Fast schon normal ist es, immer einen Kapazitätsverzicht in Kauf nehmen zu müssen. Anders hier, SLS zeigt mit der X-CUBE (1600-/1800-/2200-/4000-/5000mAh) eine hervorragende Nutzkapazität. Nur die 3000mAh mag da nicht mithalten und schabt knapp am noch tolerierten Kapazitätsdefizit von -5%.

Dennoch, es stecken eine menge Reserven in diesen X-CUBE, so dass die 80% DoD Regel, zum Ausnutzen der Kapazität, ohne wenn & aber angewandt werden kann sofern mit Telemetrie gearbeitet wird (im Speziellen bei der 3000mAh).

Ein "Selektierungsmerkmal" ist die Zellendrift nach 99% DoD. Auch hier keinerlei Schwächen mit weniger als 0,2V/Z (bis 0,3V/Z wäre üblich) bei 3,2V/Z Lastabschaltung... meist deutlich darunter.

Die Messwerte zur Temperatur, Spannungshöhe und der DC-Ri Grenzen sich gut voneinander ab und zeigen sich schlüssig. Beispiel: Eine 2200mAh Zelle hat ca. einen leicht doppelt so hohen DC-Ri als die 5000mAh Zelle bei gleichem C-Rating. Im Mittel steht ab der 1600mAh aufwärts eine Lastspannung von über 3,70V/Z an, was einer guten 40C Zelle entspricht. ... nicht vergessen, diese X-CUBE sind "nur" mit 30C spezifiziert.

Resümee:
Einige Fragen sich wo denn der Unterschied zu einer XTRON ist wenn es im Slogan heißt: >>Sie ist dafür geschaffen, um für fast alle Anwendungen die erste Wahl zu sein. << Ich täte es nach meinen Testergebnissen neu definieren: >>Sie sind für den günstigen Einstieg geschaffen, um der Masse an Anwendungen gerecht zu werden.<< Ich meine, hier erhält man eine faire, hoch belastbare Zelle zum günstigeren Einstig, die den Ansprüchen einer 30C Klasse mehr als gerecht wird. Im Speziellen ab der 1600mAh, bis zur 5000mAh, die mit deutlichen Reserven aufwarten. Meine Empfehlung hat diese neue X-CUBE nach den durchweg positiven Ergebnissen!


Link zum Test der X-CUBE 40C



Stand: Februar 2016

X-CUBE und dessen Lastdiagramme
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü