Natterer-Torcster - Elektromodellflug Infos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Natterer-Torcster

Akku Test > LiPo > bis 30C Rating

Natterer Torcster LiPo 30C+ im Belastungstest
Ergänzungstest



Die LiPos sind sehr gut verarbeitet. Die Stirnseiten schützt ein umlaufendes Gewebeband. Die Hochstromleitungen sind ausreichend lang, hochflexibel und lastgerecht ausgeführt. Für die XH Balancerbuchsen wird hochflexibles Silikonkabel verwendet. Die LiPos zählen zu den Leichteren auf Grund ihrer gemäßigten Lastgrenzen (30C+ Angabe). Natterer gibt diesen Type für 2C Laderate frei.

Erwähnenswert ist, das Natterer die Serienzellen zum Spezifizieren und Test mir zuschickte. Sowas ist natürlich perfekt mit Blick auf "ehrliches" Rating ... wofür ich seit Jahren kämpfe! Je zwei Samples der 350mAh, 1800mAh, 2200mAh und 4200mAh stellte Natterer zum Test zur Verfügung.

Nach diesen Messungen komme ich zum neuen C-Rating:

  • #1 - 0350mAh/35C -> Test-Rating: 25C+

  • #2 - 0350mAh/35C -> Test-Rating: 25C+

  • #1 - 1800mAh/30C+ -> Test-Rating 35C

  • #2 - 1800mAh/30C+ -> Test-Rating 35C

  • #1 - 2200mAh/35C -> Test-Rating: 30C+

  • #2 - 2200mAh/35C -> Test-Rating: 30C+

  • #1 - 4200mAh/30C+ -> Test-Rating: 30C+

  • #2 - 4200mAh/30C+ -> Test-Rating: 30C+


Auffällig ist die hohe Nutzkapazität von sagenhaften 450mAh bei der Kleinen!
So auffällig, dass die von einer 350mAh
auf 390mAh umgelabelt wurde... immer noch Understatement pur!
Dabei ist sie nicht schwerer als eine Standard-350mAh Zelle mit 25g und kompletter Verkabelung!
Der Tipp für Indoorflieger wenn es auf Power und Ausdauer ankommt!


Die 1800mAh
trägt fast zu unrecht den 30C+ Stempel, beide Testexemplare zeigen eine gute 35C Zelle!
Die Spannungslage, der DC-Ri und die Temperatur stehen dafür Pate. Denn, der niedrige DC-Ri täte auch einer 2200mAh
gut zu Gesicht stehen. Nur die leicht erhöhte Drift eines Packs (0,09V zun 0,22V) zeigt eine nicht so hohe Selektierung
an, befindet aber noch nicht im kritischen Bereich ab 0,3V. Die Nutzkapazität (1732mAh und 1751mAh) ist bei beiden
weit in der Toleranz von 5%. Demnach kann man mit Telemetrie diesen LiPotyp bis 80% ausnutzen.

Die 2200mAh
trägt zu recht den 30C+ Stempel. Spannungslage, der DC-Ri und die Temperatur stehen dafür Pate.
Nur die erhöhte Drift des ersten Packs bleibt hoffentlich ein Ausreißer! Die Nutzkapazität ist bei beiden weit in der
Toleranz von 5%. Demnach kann man mit Telemetrie diesen LiPotyp bis 80% ausnutzen.

Die 4200mAh
trägt zu recht den 30C+ Stempel sofern die gemessenen 31C das "+" ausmachen. Spannungslage,
der DC-Ri und die Temperatur stehen dafür Pate. Sie zeigt keine Ausreißer, so dass die 30C+ (gemessen beide mit 31C).
Auch die Drift beider Packs war erfreulich gering (0,10V und 0,12V)! Die leicht erhöhte Temperatur von 63°C steht aber
auch für eine 30C+ Zelle Pate. Die Nutzkapazität (3982mAh und 3988mAh) kratzt schon verdächtig nahe an der noch
toleriebaren 5% Toleranz. Hier sollte man also ein kleinwenig Vorsicht walten lassen und sicherheitshalber auch mit
Telemetrie nicht mehr als 75% ausnutzen!

Resümee:
Wer leichte und ehrlich gelabelte LiPos in der gehobenen "Standard" LiPo-Klasse sucht, sollte diese
Natterer Torcster 30C+ in die engere Wahl ziehen!


Der Natterer mCPX LiPo Vergleichstest ist hier ersichtlich: mCPX-LiPo



Stand: Februar 2012/August 2013





Drei Bilder, zwei Diagramme
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü